Von der Vision ins Detail mit den Pixelboxx Analysten

 puzzle-226743A

 

Die Entscheidung für das Projekt ist gefallen. Gemeinsam mit Ihnen haben unsere Visionäre Lösungsentwürfe erarbeitet, und Sie haben sich für einen entschieden. Jetzt kommt der nächste Teil unseres Professional Services Teams zum Einsatz: die Analysten.

 

Detaillierte Lösungswege planen

Die Visionäre haben in einem ersten Schritt das große Bild skizziert. Nun ist es Aufgabe der Analysten, die vielen kleinen Details zu ermitteln und zu dokumentieren, die im Rahmen einer erfolgreichen Umsetzung so wichtig sind. Diese Details werden typischerweise in Anforderungs-Workshops bei Ihnen, unserem Kunden, aufgenommen und mit Ihnen diskutiert. Leitfaden für diese Workshops ist das Lastenheft, das Sie erstellt haben. Das Lastenheft, auch Requirement Specification genannt, beschreibt die Gesamtheit Ihrer Anforderungen. Es deckt neben weiteren Aspekten zum Beispiel die Themen Datenhaltung oder Kommunikation mit anderen System über Schnittstellen ab.

In den Anforderungs-Workshops wird jede Anforderung besprochen, die im Lastenheft aufgeführt ist. Die Pixelboxx Analysten dokumentieren diese dann in Form von sogenannten User-Stories. Das sind kurze Beschreibungen jeweils einer Anforderung und dem dazugehörigen Lösungsvorschlag. Sie werden in Textform, als Tabelle, Grafik, Workflow- (z.B. UML) oder Screenflow-Modell abgebildet. Unser Implementierungsteam setzt die Lösungsvorschläge durch Konfigurations- oder Entwicklungsarbeiten um. Der Analyst dient somit auch als „Dolmetscher“ zwischen Ihnen und dem Entwicklungsteam.

 

Praktische Lösungen für die Anwender schaffen

In User-Stories geht es immer darum echte Anwendungsfälle aus Ihrem Arbeitsalltag zu identifizieren. Wir beantworten hier die Fragen wer mit der Digital Asset Management Software arbeitet, zu welchem Zweck Sie eingesetzt werden und welche Prozesse damit verbunden sind. Beispiele dafür könnten wie folgt aussehen:

  • „Bilder werden auch von externen Fotografen in das DAM System importiert. Als Produktmanager möchte ich solche Bilder von Produkten aus meinem Verantwortungsbereich, mit unserer zugehörigen Artikelnummer auszeichnen. Dazu muss mir in den Metadaten ein Feld zur Verfügung stehen, dass nur numerische Eingaben zulässt.“

oder

  • „Als Katalogmanager möchte ich Bilder anhand ihrer Artikelnummer im System suchen können.“

oder

  • „Als Online-Redakteur möchte ich Bilder unseres Personals in unserem Wordpress-Blog einbinden können. Dazu möchte ich bestimmte Ablageorte durchsuchen und die Bilder auswählen.“

 

Neben der inhaltlichen Definition der User-Stories werden diese gemeinsam mit Ihnen in Muss- und Kann-Kriterien aufgeteilt. Außerdem wird der zeitliche Aufwand für deren Implementierung geschätzt. Zusätzlich werden die User-Stories priorisiert. Ziel ist es, Ihnen zum frühestmöglichen Zeitpunkt im Projekt einen möglichst großen Nutzen zu liefern. Denn auch wenn eine geplante Entwicklung zur Kommunikation mit Ihrem Content Management System noch aussteht, ist es sicherlich sinnvoll, wenn fertige Features für den Import und die Verschlagwortung schon bereitgestellt werden.

Wenn alle User Stories dokumentiert und abgenommen sind, haben wir als Ergebnis ein Project Backlog. Das ist eine Liste all Ihrer Anforderungen und unseren detailliert spezifizierten Lösungen. Dieses Backlog wird dann vom Pixelboxx Implementierungsteam umgesetzt. Die Steuerung des Teams übernehmen unsere Projektmanager.

 

Als Analysten stehen Ihnen Axel Ziegler-Lüdke und Carsten Klement mit ihrer langjährigen Pixelboxx Erfahrung und ihrem Wissen zur Seite. Ihnen ist wichtig, dass Ihre Anforderungen effizient erfüllt werden. Um das zu erreichen, möchten die Pixelboxx Analysten mit Ihnen vertrauensvoll im Team zusammenarbeiten.